eine kleine Bildergeschichte, von der Entstehung meines Heimkinos



Weiter zu Seite -1- -2- -3- -4-

Weiterer Ausbau

Lieferung meiner Focal Solo6 Be...das Gesicht von dem Verkäufer, der mir die Monitore gebracht hat, war auch sehr interessant, als er das DBA entdeckte :D


Erste Aufstellung der Focals auf ein paar Ständern, die ich auf dem Podest befestigt habe...nur diese waren nicht sonderlich stabil.


So sah die 7.1 Aufstellung aus, mit den 7 Focals, so ist sie auch eine ganze Zeit lang geblieben, obwohl sie mich leider nie zufrieden gestellt hatte, da der Sound immer zu sehr von den Lautsprechern kam und nie ein wirklich räumliches Gefühl aufkam, egal wie ich die Lautstärke usw einstellte



einer der selbstgebauten Lautsprecherständer im Detail...unten zwei Grantiplatten, zwischen denen ich ein paar Klinker gemauert habe, das Gewicht vom Sockel allein beträgt ca. 60kg. Durch den gesamten Sockel geht eine Gewindestange durch, an der das Edelstahlrohr befestigt ist (in ihm sind M12 Gewinde eingeschweißt) und oben ist über eine Adapterplatte eine Buchenholzplatte angeschraubt. Die Focal stehen auf mitgelieferten Gummifüsschen, damit sie erstens rutschfest stehen und auch vorallem auch kippelfrei.


Dies ist die Rahmenkonstruktion, die die Leinwand und die Maskierung tragen soll


und ein paar stabilere Lautsprecherständer für die Frontlautsprecher habe ich dann auch noch gleich aus dem restlichen Holz gebaut



die HiFi Technik soll natürlich auch ein angemessenes Zuhause haben, zudem wollte ich die Kabel allesamt etwas mehr ordnen. Daher hab ich ein recht einfaches Rack gebaut, in dem die Behringer DCX eingeschraubt und die Kabel auf der Rückseite fixiert werden können. Mittlerweile sind es derer noch sehr viel mehr geworden. vom PC kommen noch ein paar mehr Kabel und zu den zusätlichen Lautsprechern gehen auch einige weitere Kabel weg.







die erste gespannte Leinwand...hier noch einfacher Leinenstoff von IKEA, aber durch den geringen Reflexionsgrad und die lockere Webung hat man ein homogenes Bild und eine extrem gute Schalldurchlässigkeit...nur das Drumherum ist noch viel zu hell.


Daher kam kurze Zeit später die Maskierung aus Bühnenmolton mit 300g/m².


Und da so eine schalldurchlässige Leinwand aus Leinenstoff leider auch recht viel Licht durchlässt, muss dieses dahinter mit einer weiteren Schicht gefangen werden, damit es keine Schatteneffekte gibt.


hier noch die alte 7.1 Aufstellung, die so fast ein Jahr bestanden hatte. Aber ich war die ganze Zeit unzufrieden mit ihr.


Ich hatte aber noch meine alten Magnat Vector 77 Standlautsprecher und ich wollte "mal kurz" was probieren, unter dem Gedanken, dass vorallem die seitlichen Lautsprecher wegen der HRFT einfach zu sehr einzeln herauszuhören sind, wollte ich einfach die Fläche vergrößern, von der der Schall abgestrahlt wird, um eine Lokalisierung der Lautsprecher zu minimieren. Zuerst waren es zwei Focal je Surroundkanal und zwei Magnat je Surroundback Kanal. Aber das war leider ziemlich inhomogen.


Da im Kino bei SDDS 5 Lautsprecher vorn verwendet werden und ich die Abbildung vorn nicht soo überragend fand (bei Filmen war mir die Sprache und die Effekte zu sehr auf die einzelnen LS begrenzt), probierte ich einfach, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen...ich baute alle 7 Focal LS hinter der Leinwand auf...vergrößerte dabei die Stereobreite auf 75° und über ein Mischpult erzeugte ich die Signale für die weiteren LS. Hinten kamen dann alle weiteren Magnats zum Einsatz...die siebte Magnat steuerte ich da auch noch mit einem zusäztlichen Backcenter Signal an, aber das war nicht so befriedigend.


Im Frontbereich legte die Räumlichkeit und Präzision durch den eigentlich HiFi-Fremden Aufbau dcoh deutlich zu. Die Bühne baut sich sauber vor einem auf und obwohl man es vermuten könnte, unscharf oder schwammig klingt hier gar nix. Vorallem bei Filmen wirkt es perfekt. Es kommt von da, wo es auch im Bild herkommt. Die Lautsprecher verschwinden förmlich und hinterlassen einen Klangraum.


da die achte Magnat defekt war, bestellte ich ein Set aus Ersatzchassis und konnte nun endlich pro Kanal 2 Lautsprecher, in Reihe geschaltet, einsetzen. Das war ein extremer Gewinn an Raumdarstellung. Man fühlte sich bei Musik und Film einfach mittendrin und man merkte nix mehr von der Anlage. Aber auch diskrete 7.1 Quellen (PC Spiele) gewannen an Präzision. Ein Granateneinschlag hinten rechts ist dennoch messerscharf zu orten...zwar nicht ganz logisch, aber es klappt. Auch wenn mir eine diskrete Ansteuerung aller Kanäle noch lieber wäre, in Form von einfachem WFS, aber vllt kommt das noch.




Das hier ist ein Versuch, die Nachallzeit auch im Tieftonbereich noch weiter zu optimieren...hinter der Leinwand ist nun mehr oder weniger ein 1m dicker Absorber über die gesamte Fläche, leide war der Effekt auf die ersten Reflektionen und den Nachhall im Tieftonbereich nur marginal. Es ist einfach schon eine ganze Menge im Raum...trotzdem noch nicht ausreichend, aber in diesen Raum bekomm ich einfach nix mehr rein....da muss also ein neuer, größerer Raum her.





Weiter zu Seite -1- -2- -3- -4-

Erstellt von: Robert Menger (Domaininhaber); letzte Aktualisierung: 06.02.2013
Die Inhalte dieser Seite unterliegen dem Urheberrecht und sind das alleinige Eigentum vom Domaininhaber
current conncted to Server: